LEIDIGES THEMA:HALSKRAUSE FÜR DEN HUND UND WELCHE ALTERNATIVEN ES GIBT

blank

blank

Lesezeit: 3 Minuten

In unserem heutigen Beitrag geht es um das Thema Halskrause und Tipps und Alternativen.

In fast jedem Hundeleben entsteht leider früher oder später eine Wunde – egal ob durch Operation, Verletzung oder Infektion. Damit die Wunde heilen kann, muss dein Hund die Wunde in Ruhe lassen, d.h. nicht beißen oder lecken, da dies zu einer Nichtheilung, Infektion oder sogar zum Entfernen von Fäden führen kann. Wie jeder Hundebesitzer weiß, ist es nur eine  Wunschvorstellung das unsere Hunde sich auch an die „Spielregeln“ halten. In allen Fällen, in denen dies nicht vermieden werden kann, muss eine Lösung gefunden werden. Bei den Pfoten ist das meist kein Problem, einfach einen Verband anlegen und gut ist. Es ist jedoch schwierig oder unmöglich, die Bandage an anderen Körperteilen anzubringen, wie etwa dem Bauch, den Augen oder dem Rücken. Dann gibt es auch viele Hunde die Verbände wie die Pest hassen und  diese aktiv zerreißen. Hier kann das Tragen einer Halskrause helfen.

Worauf muss ich beim Anlegen einer Halskrause achten?

Die gewöhnliche Halskrause ist ein Plastiktrichter, der am Halsband des Hundes befestigt wird. Es ist wichtig zu beachten, dass du die richtige Größe wählst. Der Halsausschnitt sollte nur so eng sein, dass dein Hund frei atmen kann, aber er darf so eng sein, dass er nicht heruntergezogen wird. Entscheidend ist der Halsumfang. Wie weit der Trichter auf der Nase des Hundes herausragt, hängt von der Hunderasse ab und je nach Wundlage kann auch die Länge des Trichters angepasst werden. Wenn dein Hund eine Halskrause trägt, beachte bitte Folgendes:

1) Sorge dafür, dass er trotz der Halskrause ohne Probleme essen und trinken kann! Wenn dies schwierig ist, hebe den Futternapf etwas höher an.

2) Da das Sichtfeld deines Hundes durch die Halskrause eingeschränkt wird und Entfernungen  schlechter  einzuschätzen, solltest du alles entfernen, was er umstoßen könnte, wie z.B. Blumentöpfe oder Dekoration.

3) Du solltest ihm durch zusätzliches Kraulen helfen, da er dies selber nicht machen kann.

4) Wenn dein Hund viel sabbert, musst du die Halskrause regelmäßig reinigen.

Welche Alternativen gibt es zur normalen Halskrause?

1. Behalte deinen Hund im Blick

Die Halskrause ist zum nicht nötig in Situation in denen du deinen Hund zu 100 % im Auge behalten kannst. Dir sollte klar sein, dass du das Lecken, Kratzen und Nagen tatsächlich verhindern können musst. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn du zu Hause bist und mit deinem Hund auf der Couch sitzt oder wenn ihr einen Spaziergang mit Leine unternehmt. Du musst also immer sofort intervenieren können.

 2. Verwende einen Halskragen, der aufblasbar ist

Diese Halskragen ähneln eher einem Schwimmring und werden von Hunden im Allgemeinen gut vertragen. Aber sei vorsichtig! Diese sind nicht für alle Arten von Wunden geeignet. Während der Rücken-, Brust- und Oberschenkelbereich durch den Halskragen gut geschützt sind, können agile Hunde dennoch Gesicht (z. B. Augenoperation), Schwanz (z. B. Biss) und Oberschenkelbereich (z. B. Kastrationsnaht) erreichen!

blank

3. Verwende einen Schaumstoffkragen

Es gibt auch spezielle Schaumkragen, die eher einem überdimensionalen Kissen ähneln. Sie sind auch bei Hunden beliebt, da der Schaumstoff ziemlich weich ist. Du musst  aber anhand der Stelle der Wunde entscheiden ob dein Hund die Wunde trotz der Schaumstoff Krause noch erreichen kann.

4. Verwende eine starre Halskrause

Es gibt auch starre Halskrausen, die nur röhrenförmig sind, wie die für Menschen. Sie beeinträchtigen die Sicht des Hundes nicht so stark wie ein Trichter und sind weniger störend beim Fressen und Trinken. Sie sind nicht für Kopfverletzungen geeignet, da Hunde sich noch mit den Hinterpfoten kratzen können, verhindern aber, dass sich der Kopf dreht und eventuell das Lecken der Wunden am hinteren Bereich des Körpers.

5. Du kannst deinem Hund auch einen Body anziehen

Bodysuits sind eine tolle Option, wenn dein Hund Narben Bereich von Rücken, Brust oder Bauch hast. Je nach Größe des Hundes kann dies ein Babybody (auf Urinloch achten) oder ein spezieller Hundebody sein. Beispielsweise ist bei einem Rüden mit Kastrationsnarbe auch ein verkehrt herum getragenes T-Shirt vollkommend ausreichend. Die Beine des Hundes gehen durch die Ärmel und der Schwanz geht durch den Halsausschnitt. Egal ob Body oder Shirt, achte immer darauf, dass dein Hund nicht durch den Stoff kratzt! Natürlich ist dies keine Option bei einer Kopfverletzung. Auch wenn sich dein Hund erst an alle Formen des Leckschutzes gewöhnen muss, musst du geduldig sein und darauf vertrauen, dass diese Hilfsmittel nützlich sind. Lieber 5-7 Tage einen Leckschutz tragen, als wochenlang mit einer schlecht verheilten Wunde herumlaufen! Wie du siehst, gibt es Alternativen, jedoch musst du am Ende entscheiden welcher Weg der Richtige für dich und deinen Vierbeiner ist.

 

 

A

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.