HILFE NOTFALL! MEIN HUND HUMPELT PLÖTZLICH

blank
blank

Niemand will es, aber es passiert oft ganz unerwartet: Dein Vierbeiner humpelt plötzlich auf einer Pfote oder bleibt stehen. Dafür kann es viele Gründe geben, er könnte sich den Fuß verdreht haben, auf Glassplitter getreten sein, sich an einer scharfen Kante geschnitten haben oder sich an zu heißem Asphalt die Pfote verbrannt haben.

Um im Notfall schnell helfen zu können, ist es besonders wichtig, dass du die Symptome deines Hundes richtig zuordnen kannst. Als Hundebesitzer solltest du auf alle Situationen vorbereitet sein, um Erste Hilfe leisten zu können, bevor ein Tierarzt deinen Hund behandelt.

Beachte, dass Tiere, die verletzt sind, Schmerzen haben oder unter Schock stehen, sich ganz ungewöhnlich verhalten können. Deshalb solltest du mit deinem verletzten Hund vorsichtiger sein.

Was tun, wenn dein Hund plötzlich hinkt?

Die erste und wichtigste Regel: Ruhe bewahren!

Erst einmal musst du dich mit viel Verständnis deiner Fellnase von vorne nähern. Meide es dich über deinen Hund zu beugen oder dich von der Seite zu nähern, um eventuelle Abwehrreaktionen auszuschließen. Wenn dein Hund seine Pfote hebt und nicht darauf treten will, halte die Pfote vorsichtig in der Hand und untersuche diese nach sichtbaren Verletzungen. Ein Dorn oder Splitter wirst du schnell entdecken. Weil dein Hund jetzt Schmerzen hat, musst du erstmal mit ruhiger Stimme mit ihm sprechen und sanft streicheln. Bei einer tiefen Wunde, starkem Blutverlust oder einem Bruch musst du deinen Hund natürlich sofort zum Tierarzt bringen. Wenn du jedoch bei der ersten Untersuchung keine schweren Wunden sowie starken Blutverlust bemerkst, befolge am besten die folgenden Schritte.
Mit folgenden 4 Tipps solltest du deinen Hund im Handumdrehen helfen können:

blank

Lege eine Pause ein

Euren Spaziergang solltet ihr sofort beenden und deinem Hund eine Pause gönnen. Du bist jetzt nicht der einzige gestresste, weil du ihn Humpeln siehst. Auch dein Hund versteht nicht, was mit seinem Körper los ist und er plötzlich humpelt.

Hebe vorsichtig das verletzte Bein an

Um das verletzte Bein besser untersuchen und entlasten zu können, ist es sinnvoll, das Bein weich auf einem Kissen oder ähnlichem zu lagern. Lass deinen Hund entspannt auf der Couch oder auf dem Boden sitzen und nutze diese Zeit, um die Pfote zu überprüfen und nach Fremdkörpern zu suchen. Wenn du einen Fremdkörper in der Pfote deines Hundes bemerkst, bringst du deine Fellnase selbstverständlich sofort zum Tierarzt. Solltest du etwas erfahren sein und das Problem z. B. ein langer Dorn sein, kannst du diesen auch selbst ohne Probleme herausziehen. Beachte, dass du deinen Hund ablenken solltest und den Dorn in einem Zug schnell entfernen musst. Anschließend musst du die Stelle desinfizieren und deinen Hund erst einmal eine Auszeit gönnen.

blank

Wichtig: Kühlung und Reinigung

Solltest du keine Fremdkörper, Einschnitte oder Schürfwunden finden können und nur die Pfoten rau vom heißen Asphalt sind oder sich sehr warm anfühlen, kannst du einen Eisbeutel in ein Handtuch wickeln oder die Pfoten mit einem in kaltes Wasser getauchte Handtuch behutsam abkühlen. Kleinere Blessuren oder offene Stellen solltest du die Pfoten vorsichtig mit Wasser reinigen und mit Betaisodona desinfizieren. Dann kannst du sie auch vorsichtig kühlen, was die Blutung verlangsamt und die Blutgefäße verengt.

Nun kommt der Verband

Sollten sich die Symptome nach den vorher genannten Punkten nicht wesentlich bessern und der Hund weiterhin hinken, ist ein leichter Druckverband empfehlenswert, da dieser eine eventuelle Schwellung reduziert und somit Schmerzen lindert. Wenn dein Hund immer noch Schmerzen hat oder sich in den nächsten Stunden nicht besser fühlt, solltest du sofort deinen Tierarzt aufsuchen. Du kannst auch kleine Schnitte oder raue Stellen mit einem dünnen Verband umwickeln, um zu verhindern, dass weiterer Schmutz in die Wunde gelangt. Bei rauen Pfoten und kleineren Brandwunden kannst du Wundsalbe einsetzen, welche du als Kräutersalbe aus der Apotheke bekommst. Bessern sich die kleinen Wunden oder raue Stellen nicht binnen eines Tages, ist es ratsam, auch hier einen Tierarzt aufzusuchen.
So, jetzt solltest du dir und deinem Vierbeiner etwas Ruhe gönnen und ihn am besten nicht aus den Augen lassen. Bei der geringsten Verschlimmerung ist es am besten, du wirst es erraten: den Tierarzt aufzusuchen.
Tipp: Du musst vorsichtig mit der Wunde deiner Fellnase umgehen, da diese bei starken Schmerzen, dich mal beißen können.

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.